Weekend Review mit NEC & DGTM

Hier unsere Berichte zu der Nürburgring Endurance Championship vom Sonntag und der DGTM vom gestrigen Montag. Viel Spaß.


Nürburgring Endurance Championship - Sonntag, Split 6 - Nils Bauckhage/Jens Bauckhage - Audi R8 LMS - Nürburgring Nordschleife - P2

Für uns gingen am Sonntag die beiden Teamgründer und Brüder Nils und Jens an den Start. Nach einem ordentlichen Qualifying in der Grünen Hölle konnte Nils das Rennen von P5 in Angriff nehmen. Die Taktik für dieses Rennen war klar gegeben, und zwar Spritsparen. Doch bevor Nils so richtig anfangen konnte seinen Rhytmus zu finden musste er schon im Bereich Hatzenbach über diese Wiese, um einem anderen Fahrzeug auszuweichen. Danach kam der ältere der beiden Bauckhages richtig gut ins Rennen. Über zwei Stints konnte Nils genug Sprit sparen und dabei ordentliche Rundenzeiten fahren und übergab das Auto dann auf P3 liegend an Jens.

Jens musste sich mit einer immer wärmeren Strecke auseinandersetzen aber fand auch schnell seinen Rhythmus. Bei seinem letzten Stop entschied man sich die Reifen nicht zu wechseln und es sollte eine goldrichtige Entscheidung sein. In der letzten Runde hieß es dann nochmal volle Konzentration denn, man holte in großen Schritten auf P2 auf. Im Bereich Kleines Karussell war es dann so weit. Der vor uns liegende BMW ließ Jens mit absicht vorbei, um sich den Windschatten auf der Döttinger Höhe zu holen. Der kleine Bauckhage erwischte aber das Kleine Karussell und den Galgenkopf so gut, dass der BMW erst in der Antoniusbuche hätte daneben gehen können. Dieses Unterfangen wurde aber durch Platz 1 der GT4 Klasse verhindert der in langsamer Fahrt unterwegs war. So konnten wir mit unserem Audi einen verdienten zweiten Platz holen.


DGTM - Montag - Sven Bebber/Nils Bauckhage - Lamborghini Huracán GT3 EVO - Okayama International Circuit - P13

Mit gemischten Gefühlen gingen Sven und Nils gestern Abend in den sechsten Lauf der DGTM. Beide Fahrer fühlten sich mit der Kombination italienischer Stier plus japanische Strecke überhaupt nicht wohl. Das Qualifying konnte Sven auf P21 beenden. In der ersten Runde holten wir uns dann, man kann schon sagen unseren obligatorischen Schaden am Lambo ab. Im letzten Sektor gab es eine Berührung mit einem Kontrahenten, der uns ins Auto fuhr. Sven versuchte jetzt das Beste aus dem Auto zu holen, was möglich war. Der Schaden am Auto machte das Durchfahren des langsameren letzten Sektors zu einer Tortur und so verloren wir jede Runde fast eine halbe Sekunde.

Bebber und Bauckhage entschieden sich dann früh in die Box zu kommen und All-In zu gehen. Man tankte nach, aber ließ die alten Pneus auf dem Auto. Nach dem alle Autos in der Box waren, fand sich Nils auf P15 wieder. Im verlauf des zweiten Stints gab es dann noch einen Zwischenfall, der uns nochmal auf P13 spülte. In einem chaotischen Rennen konnte Nils die Position verwalten und somit holten unsere Jungs wichtige Punkte in der DGTM. In zwei Wochen geht es dann in die Heimat zum Hockenheimring.

32 Ansichten